Nervöser Magen – Was dagegen machen?

Nervöser Magen – was hilft?

Viele von uns kennen und leiden unter dem Problem „nervöser Magen“. Doch wissen die meisten nicht was Sie gegen dieses Problem machen bzw. wie Sie dem Ganzen vorbeugen können. In diesem Beitag geben wir Ihnen einige nützliche Tipps zur Lösung des Problems. Also, was Sie dagegen tun können und verraten Ihnen was es für Ursachen dafür gibt.

nervöser-magen

Was versteht man eigentlich unter nervöser Magen?

Ein nervöser Magen ist eine sehr schmerzhafte und unangenehme Angelegenheit, welche immer mal wieder (also in bestimmten Intervallen) oder dauerhaft auftreten kann. Doch er verursacht nicht nur unangenehme Schmerzen, sondern ist auch für Sodbrennen oder häufiges Aufstoßen verantwortlich.

Wichtig ist, dass ein nervöser Magen keine Magenschleimhautentzündung ist (auch Gastritis genannt).

Nervöser Magen – Die Ursachen

Die häufigsten Faktoren bzw. Auslöser eines nervösen Magen sind:

Dies sind die gravierendsten Faktoren und sollten sie unbedingt sehr ernst genommen werden. Es gibt natürlich noch viele weitere Auslöser, die das ganze Problem noch intensivieren, wie z.B. Rauchen, Alkohol, sehr säurehaltiges Obst, unregelmäßiges Essen etc.

ein nervöser Magen kann durch Stress kommen

Nervöser Magen – Die Lösungen

Der erste Rat kann natürlich nur sein: Stress abbauen, doch dies ist leichter gesagt als getan, denn den meisten von uns fehlt einfach die Zeit für Aktivitäten die den Stress reduzieren (wie z.B. Sport). Uns hat der Alltag einfach viel zu sehr im Griff, als dass wir etwas daran ändern können bzw. auch (leider) wollen, oder? Es fehlt uns einfach die Energie den Schalter umzulegen, aber es gibt auch noch eine Methode welche den Stressabbau vorantreibt. Darüber können Sie hier nachlesen.

Weitere Lösungsvorschläge bzw. vorbeugende Maßnahmen:

durch gesunde Ernährung nervöser Magen heilen

Im Prinzip sagt uns das doch eins, es sind die vermeintlichen Genussmittel die uns krank machen bzw. die die Krankheit „nervöser Magen“ hervorrufen und verstärken. Unser ganzer Alltag ist einfach zu hektisch und stressig geworden, somit bleibt zu wenig Zeit auf sich und seine Gesundheit zu achten und genau das macht uns krank. Deswegen nehmen Sie sich unbedingt 1 Stunde am Tag Zeit für sich und Ihre Familie. Diese Zeit sollte unter dem Motto „Relaxen“ stehen.

Eine andere Methode um einen nervösen Magen loszuwerden ist die Entgiftung des Körpers! Das hört sich schlimmer an als es ist. Denn vielleicht kennen Sie die 4 „E’s“?

  • Entgiften
  • Entschlacken
  • Entsäuern
  • Entfetten

Diese 4 Dinge tragen maßgeblich zu einem nervösen Magen bei. Wir können Ihnen deswegen nur einen Rat geben. Diese 4 „E’s“ werden durch die Aloe Vera Pflanze bedient. Diese Pflanze ist nämlich nicht nur für die äußere Anwendung geeignet, sondern auch für die innere Anwendung. Das Problem ist, dass dies viele Menschen bzw. die meisten Menschen nicht wissen und diese Möglichkeit nicht nutzen.

Lesen Sie dazu den Artikel: Was hat dieser Aloe Vera Saft eigentlich für eine Wirkung?

Wir hoffen wir konnten Ihnen ein wenig weiterhelfen. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen dringlichst sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das ist absolut essenziell und fördert Ihren Heilungsprozess. Lesen Sie sich dieses Buch einmal genauer durch.

nervöser-magen

 

1 Kommentar zu Nervöser Magen – Was dagegen machen?

  • Soziale Phobie bzw. Sozialphobie  sagt:

    […] Panikattacken, inneres Zittern, innere Unruhe, Schwitzen, Atemnot, Magenschmerzen bzw. einen nervösen Magen, Stress, Schwindel oder Übelkeit […]

Hinterlasse eine Nachricht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>