Magnesiummangel Symptome – Was dagegen tun?

Magnesiummangel Symptome erkennen und bekämpfen

Magnesiummangel Symptome treten häufig auf, wenn im Blut die Magnesiumkonzentration unter dem Normalwert liegt.

Man bezeichnet Magnesiummangel in der Fachsprache auch als Hypomagnesiämie. Hierfür kann es verschiedenste Ursachen geben. Meist entsteht ein Magnesiummangel durch unzureichende Magnesiumaufnahme durch die Nahrung, durch hohe Ausscheidungen über die Haut und die Nieren – bei Sport beispielsweise – und eventuell auch durch eine zu geringe Darm-Absorption.

Für uns Menschen ist Magnesium ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Die Folge daraus ist, dass Magensiummangel negative Auswirkungen auf den Körper mit sich bringt. Meist geschieht das beim Sport durch Krämpfe oder ähnliches.

magnesiummangel symptome

Magnesiummangel Symptome und deren Ursachen

Meist hat ein Magnesiummangel größtenteils etwas mit der Nahrungsaufnahme des Betroffenen zu tun. Einseitige Ernährung zum Beispiel trägt dazu bei, dass der Körper nicht genug Magnesium geliefert bekommt. Weitere Magnesiummangel Ursachen sind zum Beispiel Diäten, da dort ziemlich einseitig und stupide gegessen wird, aber auch andere Faktoren können eine Rolle spielen. Schwangerschaften, sportliche Aktivitäten, sowie Stress sind Indikatoren und können zu einem Magnesiummangel führen.

Natürlich können auch Krankheiten bzw. chronische Erkrankungen der Nieren, des Darms, Diabetes und übermäßiger Alkohol- bzw. Drogenkonsum Ursachen für eine negative Magnesiumbilanz im Körper sein. Auch Antibiotika oder ähnliche aggressive Medikamente können ebenfalls zu einem Magnesiummangel beitragen. Auch eine Chemotherapie kann den Magnesiumspiegel im Blut negativ beeinflussen.

Magnesiummangel Symptome treten oftmals auch gleichzeitig auf, da Magnesium viele Körperfunktionen unterstützt und zum positiven Ablauf beiträgt. Wenn dies auftritt spricht man von einem Magnesiummangel Syndrom, was in der Fachsprache auch als Hypomagnesiämie Syndrom genannt wird.

Zusammenfassung der Ursachen für Magnesiummangel

  • falsche Ernährung / einseitige Ernährung
  • Diäten
  • Schwangerschaft
  • sportliche Aktivtäten
  • Stress
  • chronische Erkrankungen der Nieren / des Darms
  • Diabetes
  • übermäßiger Alkohol- und Drogenkonsum
  • Antibiotika
  • Chemotherapie

Häufig auftretende Magnesiummangel Symptome

  • Muskelkrämpfe (in den Waden, Oberschenkeln oder Füßen)
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Reizbarkeit
  • schnelle Erschöpfung
  • Rückenschmerzen
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Durchblutungsstörungen
  • innere Unruhe
  • Geräuschempfindlichkeit
  • kalte Füße
  • Schwächeanfälle

Studien belegen, dass bei ca. 30-40% aller Menschen ein Magnesiummangel vorherrscht. Eine weitere Studie (VERA-Studie) belegt auch, dass 40% der Bevölkerung die von der DGE empfohlene Tagesmenge an Magnesium Einnahme nicht erreicht wird.

Der Hauptgrund dafür liegt auf der Hand. Es ist die Ernährung. Unsere Ernährung wird immer ungesünder und enthält immer weniger Mikronährstoffe, die der Körper benötigt. Darunter ist natürlich auch Magnesium. Doch auch ein Grund dafür könnte sein, dass die Böden, auf denen Pflanzen wachsen immer mehr gedüngt werden und somit viele Nährstoffe einfach abgetötet werden. Somit verringert sich auch der Magnesium Gehalt von den Pflanzen, die wir eventuell zu uns nehmen.

Der Darm ist ein sehr wichtiger Ausgangspunkt für die Magnesium Versorgung des Körpers. Funktioniert er nicht richtig, können Magnesiummangel Symptome auftreten. Glaubt man Statistiken, dann leiden nur <1% an einem genetisch bedingtem Magnesiummangel und somit auch an Magnesiummangel Symptomen.

Was muss getan werden, wenn Magensiummangel Symptome auftreten?

Wenn Sie an sich selber feststellen, dass Magnesiummangel Symptome bei Ihnen erkennbar sind, sollte man sich sofort in ärztliche Aufsicht begeben. Darüber hinaus sollte man sich informieren, wie man den Magnesiummangel vorbeugen kann. Eventuell stehen da Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung, die Magnesiummangel Symptome neutralisieren können.

An dieser Stelle ein Tipp von uns. Sollten Sie an Symptomen leiden, können aber nicht zu 100% sicher sein, dass es aufgrund von Magnesiummangel ist, dann nehmen Sie bitte nicht nur Präparate zu sich, die Magnesium enthalten. Besser ist es, wenn Sie eine gut zusammengestellte Ansammlung von Mikronährstoffen zu sich nehmen und im Laufe der Zeit wird sich dann zeigen, ob es wirklich an Magnesium lag. Oft ist es so, dass die Symptome auch bei anderen Mangelerscheinungen auftreten können.

Trotz allem sollte alles von einem Arzt überwacht werden, sodass man kein Risiko eingeht. Auch die Einnahme der Magnesium Präparate sollte überwacht werden, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Magnesiummangel Symptome nicht mehr auftreten.

Des Weiteren sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten, sodass der Magnesiummangel im Keim erstickt werden kann. Achten sie darauf, dass eventuelle Produkte biologisch hergestellt wurden, da dort wesentlich mehr Magnesium Konzentration vorhanden ist.

Magnesium Lebensmittel

Besonders reich an Magnesium sind folgende Lebensmittel:

  • Sonnenblumenkerne
  • Hirse
  • Erdnüsse
  • Haselnüsse
  • Reis
  • Weizen
  • Haferflocken
  • Roggen

magnesiummangel symptomeWir weisen an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten sollten und keinesfalls vor Nahrungsergänzungsmitteln zurückschrecken sollten.

Wir empfehlen Ihnen auch Fachlektüre dazu zu lesen. Es gibt nichts schlimmeres als gefährliches Halbwissen. Sie sollten auch nicht immer auf den Rat Ihres Arztes vertrauen. Hinterfragen Sie die Aussagen auch mal. Das nebenstehende Buch hilft Ihnen dabei. Hier können Sie es erwerben.

 

Innere Unruhe 24 Team

Hinterlasse eine Nachricht

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>